Die wunderschönen herbstlichen Landschaften (die es auch innerhalb der Stadtgrenzen zu bewundern gibt) laden zur Zeit zum Genießen und Verweilen ein. Finde ich als ,Herbstmensch‘ jedenfalls. Vielleicht erwischen Sie einen lauen Tag wo die Temperatur Sie nicht davon abhält einen Terrassenplatz beim Café oder Restaurant zu wählen und möglicherweise geben Sie sich selbst sogar keinen von vornherein festgesteckten Zeitrahmen sondern machen ihr ,Sein‘ am ausgesuchten (Aussichts-)Platz von Stimmung und Gesellschaft ringsum abhängig. Sich einlassen auf eine Perspektive, Situation mit dazugehörigen Gedanken und Gefühlen, kann heute schon fast als Luxusgut in der Hektomatik-Welt bezeichnet werden. Innen und außen lassen wir uns allzu leicht dazu antreiben, die (unzähligen!) besonderen Momente des JETZT überlagern zu lassen von Gedanken und Stimmen zu Ereignissen, die entweder in der Zukunft oder in der Vergangenheit ihren – richtigen – Platz haben. Gedanken, die wir diesen eigentlich abstrakten Zeitabschnitten ganz klar zuweisen sollten wenn sie uns jagen: Tschüss, ihr gehört JETZT nicht hierher! Ich wurde am Freitag, als ich den wunderbaren Tierpark in Herberstein besucht hab, Zeugin eines absoluten JETZT-Künstlers: als ich vor dem Luchs-Gehege das Suchbild-Rätsel schon fast aufgeben wollte, sah ich die majestätische Raubkatze in völliger Reglosigkeit und Entspanntheit auf einer Plattform ruhen und mit halbgeöffneten Augen geradeaus starren. Fast dachte ich an ein Stofftier, da es sich durch meine offensichtliche Anwesenheit nicht im Geringsten gestört zu fühlen schien, geschweige denn, sich zu einer Bewegung bemüßigt fühlte. Ich spürte eine Ruhe und Gelassenheit, die mich an mein manchmaliges Getriebensein erinnerte. Vielleicht erinnerte mich das Tier sogar daran, dass ich schon lang nicht mehr bewusst innegehalten hatte. Und wie ist das mit Ihnen? Was hält Sie vom Innehalten ab, davon, sich treiben, anstatt sich antreiben zu lassen?

Wenn Sie wissen möchten, welcher innere, oft in der frühen Kindheit angenommene Mustersatz sie antreibt, hier ein interessanter Test dazu: http://www.dbfk.de/download/download/Vortraege/antreiber-test_download.pdf

Also: Machen Sie langsam! Seien Sie unperfekt! Strengen Sie sich nicht an! Machen Sie es nicht allen recht! Seien Sie schwach! Lassen Sie sich nicht antreiben sondern treiben! Einen wunderschönen Herbst…

Antonia Zotter

Jetzt kostenlos downloaden

Mein Teamradar ist ein praxiserprobtes 
Analysetool aus der Teamentwicklung.

Er hilft Ihnen als Führungskraft, Stärken
und Schwächen der Zusammenarbeit 
innerhalb weniger Minuten strukturiert
zu analysieren und mit Referenzwerten
zu vergleichen. So können Sie den
Fokus in Ihrer Teamführung und im 
Mitarbeitergespräch entsprechend anpassen.

Der Teamradar dient Ihnen zur Einzelanalyse,
gibt aber auch eine komplette Anleitung zur
gemeinsamen Bearbeitung
z.B. bei der Teambildung.



Der Teamradar ist auf dem Weg in Ihre Inbox!

Jetzt kostenlos downloaden

- Die 3 teuersten Fehler, die die meisten mittelständischen Unternehmen bei der Mitarbeitersuche machen

- 15 sofort umsetzbare Wege, wie Sie die besten Mitarbeiter finden und an Ihr Unternehmen binden

- Die perfekte Stellenausschreibung: Wie Sie Ihr Jobinserat mit "Wow-Faktor" einfach selbst gestalten

- Die besten Strategien zu modernem Recruiting für Unternehmen von heute



Der eBook Modernes Recruiting für Unternehmen von heute ist auf dem Weg in Ihre Inbox!